Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/makai

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ohne Moos nix los

Wird mal wieder Zeit für einen Eintrag. Wollte eigentlich schon am Montag einen neuen hochladen...

Was ist denn so passiert in der letzten Woche?

Es ist schlagartig kalt geworden. Die letzten paar Tage ging es wieder, aber während der vergangenen Woche hat es ständig geregnet, es war windig und die Temperaturen haben sich der Null angenähert – von wegen Stadt des ewigen Frühlings.

Was das ganze noch schlimmer macht ist, dass es hier wirklich nirgends eingebaute Heizungen gibt. Nicht in unserer Wohnung, nicht in der Schule, nirgends. Es saßen nahezu alle mit Jacke im Unterricht, gefroren hat man trotzdem wie so ein Junkie auf Entzug.

In der Wohnung ist es auch nicht besser, denn aus irgendeinem Grund ist es in Kunming drinnen meist kälter als draußen. Und da ich in meinem Zimmer sowieso schon nicht wirklich viel Sonne habe, bringt dann auch 'ne Stoffjacke oder ein Sweatshirt irgendwann nichts mehr. Vor allem meine Hände waren ständig kalt.

Da ich es nicht mehr ausgehalten habe, habe ich mir letzten Mittwoch dann einen kleinen elektrischen Heizofen gekauft. Hier bin ich mit meinem relativ kleinen Zimmer wiederum im Vorteil, da es ziemlich schnell aufheizt.

Björn meinte zunächst natürlich mal wieder er brauche sowas nicht, so kalt wäre es doch gar nicht, und außerdem verbrauche das Ding ja soviel Strom. Natürlich verbraucht es viel Strom, 1300 Watt, aber man kann es ja nicht ändern, irgendwie muss man nun einmal heizen, wenn man nicht erfrieren will. Hätten wir eine Gas- oder Ölheizung müssten wir dafür auch einiges blechen.

Der Typ regt mich manchmal echt auf, das ist unfassbar. Unfassbar groß war denn auch meine Genugtuung, als er ein paar Tage später meinte, dass so eine kleine Heizung vielleicht doch gar keine so schlechte Idee sei. Gestern hat er mich dann aber wiederum gefragt, ob ich die die ganze Zeit laufen ließe, und er wäre ja mal auf die Stromrechnung gespannt.

Irgendwann ist es soweit, irgendwann zieh' ich dem was über den Schädel. Ich glaub in Zukunft lasse ich die Heizung erst recht laufen, und zwar so lange, bis ich es vor Wärme nicht mehr aushalte.

Noch ein Punkt, warum ich Björn einfach nicht mag: Er ist in meinen Augen ein Besserwisser und Schwätzer. Ständig widerspricht er allen, immer hat er eine andere Meinung. Und jedes Mal wird es eingeleitet mit „Ganz ehrlich? Ich glaube...“, „Äh, ich weiß nicht, ich denke...“; auf Englisch genauso „I don't know...“. Und das ganze immer im gleichen Tonfall.

Die Krönung war, als er einmal steif und fest behauptet hat, Beethoven sei Holländer gewesen, von wegen bei Mozart meinten ja auch viele fälschlicherweise er sei Deutscher. Ich sagte noch „Nein Mann, der wurde definitiv in Bonn geboren“ und als dann kurz darauf unabhängig von unserem Disput Thomas auch auf Beethoven zu sprechen kam und meinte, dass er aus Bonn kommt, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, Björn dafür auszulachen, dass ein Chinese so eine bedeutende deutsche Persönlichkeit besser kannte als er. Leider hatte Thomas dann 'Für Elise' als Mondscheinsonate bezeichnet...ich bin von Stümpern umgeben.

So, das musste mal raus, jetzt geht’s mir besser.

Apropos Thomas, der Mann ist eigentlich ganz erträglich, wenn man sich mit ihm nicht gerade über politische oder wirtschaftliche Themen unterhält, sodass wieder sein von der Regierung korrumpierter Charakter zutage tritt. Immerhin hat er mir einen hier ansässigen Deutschen empfohlen, der eine Bar betreibt und mir Weizenbiergläser verkaufen kann. Passend dazu habe ich auch direkt neben der Uni einen kleinen Laden gefunden, der Erdinger verkauft. Kostet zwar umgerechnet knapp drei Euro pro Flasche, aber da ich hier sonst so billig lebe geht das schon. Und in den Clubs/Bars bezahlt man dafür sowieso noch mehr.

Fifa ist stand heute immer noch nicht da. Langsam hab ich echt keine Lust mehr. Ich hatte dem Versandhandel ja eine Mail geschrieben, darauf meinten die sie prüfen das. Als es letzten Donnerstag dann immer noch keine Neuigkeiten gab, habe ich nochmal eine Mail geschrieben, dieses Mal etwas energischer. Dann kam die Antwort, dass es ihnen sehr Leid täte und sie entschieden hätten, mir das Spiel noch einmal zuzuschicken. Und das beste kam dann in einem Nebensatz, so als wäre es gar nicht so wichtig. Sie baten mich, ihnen meine Adresse in Englisch zuzuschicken, da FedEx nicht mit chinesischen arbeiten könne.

Ich dachte ich werd' nicht mehr, wir sind in China, ich bestelle bei einer in Hongkong ansässigen Firma und die brauchen eine englische Adresse? Und warum hat mir das dann keiner gesagt? Ein kurzer Hinweis während des Bestellvorgangs und alles wäre paletti.

Ich kann es nur nochmal wiederholen: Ich bin von Stümpern umgeben.

Aber wie gesagt, am Montag wurde es dann wieder abgeschickt und bis heute ist es nicht da. Ich glaub auch nicht mehr dran. Ich weiß zwar nicht, wie die sich hier anhand einer englischen Adresse zurecht finden wollen, aber andererseits wird es ja wohl kaum das erste Paket sein, dass die zustellen. Mann, Mann, Mann.

So, was ist denn sonst noch so passiert?

Ach ja, wir haben seit Montag einen dritten Mitbewohner.

Sein Name ist Tim, er kommt aus den Staaten und hat einen Doktor in Philosophie. Er ist dementsprechend auch schon etwas älter als wir. Genau weiß ich es nicht, aber ich schätze mal Mitte bis Ende dreißig – vom Aussehen her eher Ende dreißig bis Anfang vierzig. :D

Aber er ist ok, man kann sich mit ihm gut unterhalten. Er sucht hier eine Stelle als Englischlehrer und will ein Buch über irgendeinen Philosophen oder eine Theorie schreiben und hofft dafür hier Material sammeln zu können...oder so. Leider steht er nicht auf Fußball, sondern Basketball. Oh well, nobody is perfect. Immerhin hat er die WM geguckt.

Witzig ist, dass er schon eine ganze Weile in China verbracht hat aber kaum Chinesisch spricht. Also wird er mir auch keine Hilfe bei kommenden Gesprächen mit Professor Chang sein.

Wo wir grade beim Professor sind: Der Spaten wollte monatlich 200 Kuai mehr (ca. 20 Euro), wenn Tim einzieht. Von wegen ursprünglich sollten nur Björn und ich hier wohnen und wenn es dann irgendwelche Probleme gäbe wäre er dafür nicht verantwortlich. So ein Schwachsinn, wir hatten von Anfang an klar gemacht, dass wir noch jemanden suchen würden, und einen Vertrag haben wir ja auch – das ist in China allerdings nicht allzu viel wert wie man sieht. Chinesen sind wirklich unfassbar dreist und hinterlistig, wenn es ums Geld geht. 20 Euro sind ja für uns nicht viel, für chinesische Verhältnisse aber schon, für uns ging es also eher ums Prinzip.

Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass wir 100 mehr bezahlen und dafür bei unserer Abreise Router und Modem hier lassen, was wir ja sowieso vor hatten. Wir glauben übrigens, dass seine Frau hinter dieser Raffgier steckt, die hat nämlich die Hosen in der Beziehung an und er scheint nicht der Typ für solche niederen Spielchen zu sein.

Hatte ich eigentlich schon erzählt, dass wir vor Wochen schon einmal einen dritten Mitbewohner so gut wie sicher hatten? Er nannte sich KB und kam aus Botswana. Wir verstanden uns auf Anhieb super, er war Fußballfan und spielte auch schon von klein auf Videospiele. Es hätte alles gepasst, er wollte das Zimmer unbedingt. Nur leider war Professor Chang dagegen. Er argumentierte damit, dass es besser wäre, wenn wir nur zu zweit hier wohnen würden, da könnten wir uns ja besser ausruhen und würden die Nachbarn nicht stören – eigentlich eine Unverschämtheit, im Gegensatz zu den Nachbarn sind wir Leisetreter. Aber damit wollte der Professor wohl nur durch die Blume sagen, dass er ein Rassist ist und Schwarze nicht billigt. Ein weiteres Armutszeugnis für China, wobei sowas bei uns genauso passieren kann.

Doch nun zu etwas völlig anderem.

Nächste Woche sind Klausuren, sogenannte 'midterm tests'. Meine Motivation ist indes auf einem neuen Tiefpunkt, heute und gestern war ich nicht im Unterricht. Im Moment wiederholen wir die anfänglichen Lektionen, was für mich persönlich stinklangweilig ist, vor zwei, drei Jahren schon gelernt hatte. Zur Zeit scheint aber allgemein die Unlust umzugehen. Normalerweise sind wir 18 Leute in Grammatik, am Montag waren wir aber nur zehn und Dienstag grandiose sieben. Muss wohl am Wetter liegen.

Dafür war ich vorgestern beim Fußball extrem gut drauf. Chris und ich waren die einzigen Westler dieses Mal, und ich denke wir haben Europa ganz gut vertreten. Ich habe zwei Tore nach jeweils mustergültiger Vorlage von Chris gemacht und einmal noch Pech gehabt und nur den Pfosten getroffen. Gegen Ende war es dann nicht mehr so erfolgreich, hauptsächlich weil unsere anfängliche Mannschaft nach Hause ging und unsere neue nicht sehr lauf-freudig war. Ich musste ständig hin und her rennen, weil die meisten ihre Position nicht hielten und besonders in der Abwehr Löcher rissen. Hinzu kam, dass die Mannschaften einfach total unausgeglichen waren, die anderen waren klar besser. Leider waren die auch fast alle vom Typ „wir sind gut und wir lassen es auch raus hängen“, komplett mit Stutzen, Hackentricks und blödem Kichern bei nahezu jeder Aktion. Wieso nur gibt es überall solche Spieler?

Zum Schluss mal wieder etwas zum Essen. Ich werde oft von euch gefragt, ob und was ich hier schon so an exotischen Gerichten gegessen habe. Darauf weiß ich oft nicht, was genau ich antworten soll. Das liegt zum Einen daran, dass oftmals nicht die Gerichte als Ganzes außergewöhnlich sind, sondern vielmehr einzelne Zutaten, oder die Art wie es zubereitet wird. Zum anderen weiß ich so manches Mal auch einfach nicht genau, wie die Zutaten heißen.

So ist das Fleisch hier zum Beispiel meistens nicht so durch wie bei uns, was aber oft gar nicht so auffällt, da die Stücke sowieso recht klein sind. Schließlich muss man sie ja mit Stäbchen essen können. Eine sehr spezielle Art von Fleisch hier ist huiguorou (回锅肉, 'in den Topf zurückkehrendes Fleisch'), was eigentlich mehr aus Fett als Fleisch besteht, dafür aber eine sehr leckere Kruste hat. Also in etwa wie Krustenbraten, aber doch anders.

Am Montag war ich mit ein paar Mitschülern vegetarisch essen...oder sogar veganisch, Simon, ein weiterer Deutscher, ist nämlich Veganer, was in China gar nicht so leicht ist. Wir hatten eine Schüssel voll mit allerlei Gemüsezeugs, Tofu und Glasnudeln, dazu noch Kartoffelscheiben mit so einer Art süß-scharfem Ketchup und einer sehr scharfen Soße in einem extra Schälchen zum Tunken. Dafür, dass kein Fleisch drin war, war es doch ganz lecker. Eine Zutat kann ich hierbei als besonders exotisch hervor heben, und zwar die Lotoswurzel(klicken für Bild!), von der Konsistenz her in etwa wie eine ungekochte Kartoffel und ohne starken Eigengeschmack, man sollte sie also mit Soße essen.

Das war's für heute. Ich muss endlich mal Fotos hochladen, im Moment bin ich dabei, einige zu verkleinern, damit es nicht so lange dauert die hochzuladen. Vielleicht schaffe ich es ja am Wochenende.

4.11.10 10:16
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ahmet (7.11.10 17:44)
wieso habsch einfach so das bild vor augen wie du mit so 12 jährigen chinesischen kindern fussball spielst und dich in europäischer manier so voll darüber aufregst dass die ihre position nicht einhalten xDDDDDDD

btw KB durfte nicht einziehn weil er von spitzeln als gefährlich eingestuft wurde.


Markus (8.11.10 15:36)
Ich weiß nicht, vielleicht weil du total kaputt im Kopf bist und nicht auf dein Leben klar kommst? ^^

Vielleicht war KB selbst ein Spitzel und wollte die Wohnung deshalb unbedingt... o_O

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung